Begleiteter Umgang

Der neutrale Rahmen
für ein Treffen mit dem getrennt lebenden Kind kann die EFB sein.

 Wenn die Spannungen zwischen getrennt lebenden Eltern sehr hoch sind, kann es vorkommen, dass die sorgeberechtigte Person nicht möchte, dass der ehemalige Partner mit Besuchsrecht das Kind mit in seine Wohnung nimmt. In diesem Fall bieten wir - nach Absprache - unsere Räumlichkeiten an. Falls dies gewünscht wird, kann eine Erzieherin bei dem Treffen dabei sein. Wir bieten Ihnen eine Begleitung bei diesen Treffen, die einzig dem Wohl des Kindes verpflichtet ist.

Einzeltreffen

Sie treffen sich mit Ihrem Kind / Ihren Kindern und werden dabei von einer neutralen Person begleitet. Diese Begleiterin stellt sicher, dass das Kindeswohl beim Treffen gewährleistet wird und die abgesprochenen Regeln eingehalten werden.

Wie wird ein Treffen vereinbart?

Die Treffen erfordern ein kurzes persönliches Vorgespräch, möglichst mit beiden Elternteilen; zumindest dem Elternteil, welches getrennt vom Kind lebt. Anschließend werden die Termine verabredet. Beide Elternteile nehmen vor dem ersten Treffen die Regeln hierzu zur Kenntnis.

Regeln

Wir treffen uns vor dem ersten Kontakt mit dem Kind mit der Person, die den Umgang erstritten hat, um abzusprechen, wie das Treffen ablaufen kann. Hierbei geben wir auch Tipps zum Umgang.
Hierbei erläutern wir auch unsere Regeln und bitten um eine Unterschrift.  Sie können die Regeln hier einsehen und herunterladen.

Gerne treffen wir uns auch vorher mit der Person, bei der das Kind ständig lebt, um den Ablauf zu erläutern.

Ev. Familien-Bildungsstätte Salzgitter

Kattowitzer Str. 225 | 38226 Salzgitter
05341 836 33 0
05341 836 33 33
info@efbsalzgitter.de

Bürozeiten

9.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr

Dienstag und Freitagnachmittag geschlossen